Diese Webseite verwendet Cookies. So können wir Ihnen das bestmögliche Nutzererlebnis bieten. Weitere Informationen finden Sie in der Datenschutzerklärung.

Brustkrebs

Beim Brustkrebs (Mammakarzinom) handelt es sich um eine bösartige Tumorerkrankung der Brustdrüse und ist die häufigste bösartige Tumorerkrankung bei Frauen. Brustkrebs geht entweder von den Milchdrüsen oder von den Milchgängen aus. Die Bildung von Tochtergeschwülsten (Metastasierung) erfolgt auf dem Blutwege oder auf dem Lymphwege.

Verlauf und Prognose:

Entscheidend für den Verlauf ist der Befall der Lymphknoten in den Achselhöhlen. Falls diese frei von Krebszellen (Tumorzellen) sind, besteht eine hohe Chance der Heilung. Je mehr Lymphknoten befallen sind, desto schlechter ist im allgemeinen die Prognose. Das Mammakarzinom kann wiederkehrend (rezidivierend) auftreten.

Nach einer erfolgreichen Brustkrebsbehandlung liegt die Rezidivrate in den ersten zehn Jahren bei 5-10 %.

Unsere alternativen biologischen Therapien

Die Auswahl der biologischen Therapien erfolgt auf Grundlage einer Analyse der Tumorart, Tumoraktivität und der Stoffwechselsituation des Tumors sowie unter Berücksichtigung Ihrer individuellen Lebenssituation. Des Weiteren führen wir eine speziellen Medikamenten-Sensitivitätstest [1] durch, der unter dem Mikroskop anzeigt, ob das Medikament auf die Tumorzelle wirkt.

Nachfolgend aufgeführt unsere alternativen Therapieverfahren bei Brustkrebs:

  • Infusionstherapien - zielgerichtet basierend auf Labortests (Auswahl der Therapeutika u. a. nach Medikamenten-Sensitivitätstest, Zellproliferations-Marker etc.)

  • Ozontherapie

  • Chemotherapie

  • Begleittherapien:      

    • Galvanotherapie
    • Fiebertherapie

Des Weiteren erhalten Sie von uns Hinweise zu Ihrer individuellen Therapie, die Sie selbst durchführen können.

 

 

Literatur

 

  1. Rüdiger N, Stein EL, Schill E, Spitz G, Rabenstein C, Stauch M, Rengsberger M, Runnebaum IB, Pachmann U, Pachmann K.

    Chemosensitivity Testing of Circulating Epithelial Tumor Cells (CETC) in Vitro: Correlation to in Vivo Sensitivity and Clinical Outcome.

    J Cancer Therapy 2013, 4:597-605