Krebserkrankungen

Krebs ist ein Sammelbegriff für bösartige (maligne) Neubildungen:

 

 

  • epitheliale Tumoren (Karzinome)

  • mesenchymale Tumoren (Sarkome)

  • Hämoblastosen (bösartige Neubildungen des blutbildenden Systems)

 

Ihr gemeinsames Merkmal ist das unkontrollierte Wachstum von Tumorzellen, die invasiv gesundes Gewebe verdrängen und zerstörend wachsen. Durch Veränderungen der DNA kann die Zelle zusätzliche Eigenschaften ausbilden, die eine Therapie der Tumorerkrankung erschweren. Dazu zählen die Fähigkeit, unter Sauerstoffmangel zu überleben, eine eigene Blutversorgung aufzubauen oder zu metastasieren (Bildung von Töchtergeschwülsten) und sich in fremden Geweben wie Knochen, Lunge oder Gehirn anzusiedeln. Erst durch diese Fähigkeit gewinnt der Krebs seine tödliche Potenz: 90 % aller Tumorpatienten, bei denen die Krankheit letal (tödlich) ausgeht, sterben nicht am Primärtumor, sondern an dessen Metastasen beziehungsweise an den Folgekrankheiten der Metastasierung. So z.B. an dem gefürchteten Trousseau-Syndrom,  welches wir in unserer Therapie sowie der Vorbeugung ganz besonders berücksichtigen.

 

Prinzipiell kann jedes Organ des menschlichen Körpers von einer Tumorerkrankung befallen werden, es gibt jedoch erhebliche Häufigkeitsunterschiede nach Alter, Geschlecht, geographischer Region, Ernährungsgewohnheiten usw.

Die Vorteile einer zielgerichteten Krebs - Therapie sind (mehr ...)

Steuerungswerkzeuge der zielsicheren Therapie

Im Blut des Patienten werden mehrere sog. Proliferations-Biomarker ermittelt, die die Zellteilungs-Aktivität (Aggressivität) sowie die Gärungsaktivität und den Stoffwechsel der Krebszellen anzeigen.

Die Wirkung bzw. der Erfolg der Therapie kann dann an der Änderung dieser  Proliferations-Biomarker abgelesen werden. Die Ergebnisse geben dann auch die Antwort auf die Fragen bzgl. der Anzahl und Dauer der Therapie.

Auch die Nachsorge kann auf diese Weise erfolgreich gesteuert werden.

Außerdem wird festgestellt, ob die zu empfehlende ketogene Ernährung (Zucker reduziert) im Körperstoffwechsel funktioniert oder ob nicht der Körper endogen(d.h.in seinem Inneren) den Zuckerstoffwechsel von selbst hochfährt, durch den die Krebszellen sich dann trotz Diät ernähren. Dies wird dann durch die von uns durchgeführte BioKetOX-Therapie verhindert. Durch geeignete Messungen wird dieses Stoffwechselgeschehen zielgerichtet gesteuert.

 

Wir haben uns auf die nachfolgend dargestellten Krebserkrankungen spezialisiert: