Diese Webseite verwendet Cookies. So können wir Ihnen das bestmögliche Nutzererlebnis bieten. Weitere Informationen finden Sie in der Datenschutzerklärung.

Chronische Erkrankungen

Arteriosklerose, Asthma, Colitis ulcerosa, Diabetes mellitus, Gicht, arterielle Hypertonie, koronare Herzkrankheit, Leberzirrhose, Morbus Crohn und Rheuma sind nur einige Beispiele.

Heilt eine Krankheit nicht aus oder kann die Krankheitsursache nicht beseitigt werden,kommt es zur Chronifizierung. Fast 20% aller Bundesbürger gelten als chronisch krank. Eine Krankheit kann heilen, als Defektheilung enden (z.B. mit Amputation, großen Narben), rezidivieren  (= wieder-aufflackern, z.B. Tumoren) oder chronifizieren (= schleichend verlaufen, von langer Dauer sein). Beim chronischen Verlauf werden unterschieden: chronisch-kontinuierlich (Krankheit bleibt in einem Stadium stehen), chronisch-rezidivierend (= wiederkehrend, z.B. Allergieschübe) oder progredient (= fortschreitend, z.B. Rheuma). Daneben gibt es kompensierte (= Fehlfunktion wird ausgeglichen, Patient fühlt sich gesund) und dekompensierte Verläufe (Patient erfährt wesentliche Einschränkungen durch die Krankheit).

Borreliose

Bei der Borreliose (Durch Zecken übertragenes, nicht näher bezeichnetes Rückfallfieber) handelt es sich um eine Infektionskrankheit, die durch Bakterien aus der Gruppe der Borrelien, ausgelöst wird. (...mehr)

Migräne

Migräne ist durch anfallsartige, pulsierende Kopfschmerzen gekennzeichnet. Etwa 3,7 Millionen Frauen und 2 Millionen Männer leiden in Deutschland an Migräne. (...mehr)
 

Reizdarmsyndrom (RDS)

Beim Reizdarmsyndrom (RDS) handelt es sich um eine funktionelle Darmstörung, bei der keine ursächlichen Störungen gefunden werden können. (...mehr)

Nahrungsmittelallergie

Eine Nahrungsmittelallergie /-intoleranz ist eine durch immunologische Mechanismen hervorgerufene Hypersensitivitätsreaktion nach Nahrungsaufnahme. Sie kann antikörper- oder zellvermittelt sein. (...mehr)